Zeit: 
Di, 2009-06-30 (Ganztägig)



Die Sprechfunkzeugnisse in Deutschland werden in drei Kategorien unterteilt.

  • BZF-II: berechtigt ausschließlich zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Sichtflugregeln (VFR) in deutscher Sprache und im deutschen Luftraum.

  • BZF-I: ein beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst berechtigt zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Sichtflugregeln (VFR) in deutscher und englischer Sprache.

  • AZF: berechtigt den Inhaber zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Instrumenten-(IFR) und nach Sichtflugregeln VFR) in englischer Sprache.


  • Die beiden letzteren Sprechfunkzeugnisse sind über die Landesgrenzen hinaus gültig und ermöglichen somit Flüge im Ausland. Die Prüfung zur Erlangung der Zeugnisse wird bei der Bundesnetzagentur direkt absolviert und besteht aus einer theoretischen Abfrage sowie einem praktischen Teil, der in Form eines nachgestellten Fluges durchgeführt wird. Die AZF-Inhalte decken dabei Sprechfunkverfahren bzw. Phraseologie, Technik und navigatorische Flugverfahren nach Instrumentenregeln (IFR) ab. Das heisst, dass der Inhaber dieser Lizenz im IFR-Verkehr sowohl Funken, als auch mit den technischen Funksystemen nach Instrumentenflugregeln navigieren kann. Zur Erlangung des AZF ist dabei ein BZF-I zwingend Voraussetzung.

    AZF für die Mitglieder der Flugsportgruppe im Intensivkurs

    FSG-Teilnehmer bei der AZF-Ausbildung im DLR

    Die Abteilung Jugend organisierte 2009 einen Intensivkurs zur Erlangung des AZF, um interessierten BZF-I Inhabern diese Lizenz durch Schulung im eigenen Hause kostengünstig zu ermöglichen. Diese Veranstaltung stieß natürlich nicht nur bei den Jugendlichen in unserem Verein auf großes Interesse, sondern auch bei älteren Jahrgängen. Durch die gemeinsam verbrachte Freizeit in solchen Fortbildungskursen entstehen neue Kontakte und interessante Gespräche rund um die Fliegerei und darüber hinaus. Alle Kurseinheiten konnten in den Räumen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) stattfinden und ermöglichten so eine angenehme Lernatmosphäre.

    Die theoretischen Inhalte dieses Kurses wurden didaktisch aufeinander abgestimmt und ermöglichten so eine gut nachvollziehbare Kursstruktur. Nach zwei Monaten traten fast alle Teilnehmer dieses Intensivkurses zur Prüfung bei der Bundesnetzagentur an und stellten sich den Fragen der dortigen Prüfer - welche fast ausnahmslos ehemalige, bzw. aktive Fluglotsen sind. Nach einer mehrstündigen Abfrage, konnten wir am Abend eine 100%ige Besteherquote bei allen unseren Flugsportgruppen-Mitgliedern feststellen. Dank dem Engagement unserer vereinsinternen Ausbilder und der Ausdauer unserer Schulungsteilnehmer fliegen nun einige Piloten mehr, - mit dem AZF in der Tasche -, durch die Lüfte.

    Autor & Organisator:

    Markus Lang

    Ereignisrubrik: 
    Tags: