D-EFFO - Do 27

FSG Do27 D-EFFO St. Johann_Foto: G. Miosga

Das Dornier-Flugzeug Do 27 ist ein leichter einmotoriger Hochdecker mit Spornrad, ein Mehrzweckflugzeug aus Deutschland. Diese Bauweise ermöglichte eine gute Bodensicht aus dem Cockpit. Der Entwurf basierte auf der von Dornier in Spanien entwickelten Dornier Do25.
Dieses Arbeitsflugzeug mit STOL-Eigenschaften, d.h. auf besonders kurzen Strecken starten und landen zu können (STOL = Short Take-Off and Landing) wurde in größerer Stückzahl bei der Bundesluftwaffe eingesetzt.
Die Do 27 D-EFFO wurde einst von dem Flugfunk Forschungsinstitut Oberpfaffenhofen (FFO) angeschafft (daher das Kennzeichen D-EFFO). Ab 1968 konnte diese Do 27 von einigen erfahrenen Piloten der Flugsportgruppe, nach ausführlicher Einweisung, im Segelflugzeug-Schlepp (F-Schlepp) geflogen werden.
Das Flugzeug wurde 1980 außer Dienst gestellt, da eine Grundüberholung zu teuer kam.
Instrumentierung Dornier Do27

Das Nachfolge-Flugzeug war die Do 27 mit dem Kennzeichen D-EITE, daß unsere Flugsportgruppe 1979 von der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt und Raumfahrt e.V. (DFVLR) übereignet bekam.

Weitere Informationen zu Forschungsfliegerei im DLR, S. 2, Do 27.



Flugzeug-Datenblatt:

Datenblatt
Höchstabfluggewicht: 
1570kg
Leergewicht: 
1050kg
Effektive Zuladung: 
520kg
Motor: 
Lycoming GO-480-B
Leistung: 
175kW
Hubraum: 
9000cm³
Zylinder: 
6
Spannweite: 
12m
Drehzahl (Reiseflug): 
27001/min
Propeller: 
Zweiblatt Verstellpropeller
Treibstoff: 
AVGAS
Tankvolumen: 
220L
Hersteller: 
Dornier-Werke GmbH, Oberpfaffenhofen
Länge: 
7m
Modell: 
Do 27
Höhe: 
4m
Baujahr: 
1958
Bauweise: 
Hochdecker in Ganzmetall-Bauweise mit starrem Fahrwerk
Sitzplätze: 
4
Höchstgeschwindigkeit (VNE): 
253 km/h
Reisegeschwindigkeit: 
230 km/h
max. Flughöhe: 
4000 m
Reiseflughöhe: 
2000 m
Reichweite: 
800 km
Startart: 
Motor
IFR-fähig: 
-
Vereinsbesitz: 
Mittwoch, 1. Januar 1958 bis Dienstag, 1. Januar 1980
Kategorie: 
Motorflugzeug
Lärmschutz: 
Dieses Flugzeug erfüllt die Anforderungen an den Lärmschutz